Einzelnen Beitrag anzeigen
  #21 (permalink)  
Alt 04.03.15
Hosch Hosch ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: Jun 2014
Beiträge: 212
Hosch befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von aureleus Beitrag anzeigen
@hugo,
Wie sollst du auch einen Sinn erkennen wenn du das Buch nicht gelesen hast?

@hosch,
Bücher wie das von mir oben genannte liest man erst wenn man all diese tollen Börsenbücher, Marktechnikbücher und Behavioral Finance Bücher schon lange hinter sich hat, in meinem Fall weit über 100;-)

und dein Satz zu den EAs sollte mit "ich glaube" beginnen.....
Ich habe Talebs Bücher auch gelesen, vor allem Antifragilität hat mir sehr gut gefallen, aber man darf nicht vergessen, dass Taleb ein grosses Vermögen an der Börse verdient hat. Beschäftige dich mit dem Buch, was ich dir empfohlen habe zzgl. dem Arbeitsheft. Darüber hinaus auch mit Renko-Charts etc.. was ich aktuell beim diskretionären Handel bevorzuge.

Nein, das ist richtig was ich gesagt habe. Es gibt EAs, die langfristig Gewinne erwirtschaften und die guten EAs sind meistens unverkäuflich. Ich entwickle seit 6 Jahren an einem DAX-Handelssystem, was ich von Ninjatrader auf Metatrader migriert habe. Es basiert auf reiner Mathematik, in dem ich Hochs- und Tiefs berechne und daraus ein Handelssignal generiere.
Ein definiertes Hoch ist bpsw., wenn es von einem Punkt um x-Punkte steigt rückblickend betrachtet und ein Tief , wenn es von einem Punkt um x-Punkte fällt. Wenn der aktuelle Preis das definierte Hoch um x-Punkte nach oben hin durchbricht, wird gekauft und der Stop wird dann auf letzte berechnete Tief gesetzt. Entweder wird der S/L geholt, oder der Kurs steigt, und dann wird der S/L sukzessive nach oben angepasst. Eine Seitwärtstrend-Erkennung habe ich auch eingebaut, in dem ich den Abstand der Tiefs und Hochs im Zeitablauf vergleiche, so dass ich Fehltrades versuche zu vermeiden, was man ja nicht vollständig ausschliessen kann. Ansonsten wäre ich ein Millionär, wenn es klappen würde
Auch die prozentuale Berechnung des Hochs und Tiefs habe ich durch zahlreiche Analysen festgelegt. Den DAX handelt man am besten immer zwischen 09-13 Uhr und nicht nach 17 Uhr etc...
Alles Erkenntnisse, die ich in das System habe einfliessen lassen. Da ich selber als IT-Berater arbeite, habe ich umfangreiche Kenntnisse in Java, C++ etc... so dass es für mich keine grosse Hürde war, dass System in MQL umzusetzen. Durch die neuen Erweiterungen mit mt4 600 Build, habe ich Klassen entwickelt, um Objekte daraus abzuleiten. Denn mein System besteht aus 2 Programmen ( Long und Short), so dass ich das auch auf MT5 bspw. getrennt laufen lassen könnte. Ich vergnüge mich mit zwischen 1-5% pro Monat. Manchmal sind auch Minusmonate dabei, und dass gehört dazu.

Wenn du immer noch nicht davon überzeugt bist, und eine kritische Haltung gegenüber Forex, EAs etc... hast, dann bist du hier im falschen Forum. Dann empfehle ich dir dich komplett von der Börse, Forex etc... fernzuhalten und deine Zeit lieber sinnvoll mit Talebs Büchern zu vergnügen


Carpe Diem,
Hosch