Einzelnen Beitrag anzeigen
  #15 (permalink)  
Alt 18.03.15
Hosch Hosch ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: Jun 2014
Beiträge: 212
Hosch befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von traderwife Beitrag anzeigen
Ich erkenne sehr wohl das ich meine Gewinne mit einem 100% Risiko "erkaufe" wie du das so schön nennst. Meiner Überzeugung nach ist das aber immer der Fall sobald ich am Markt trade oder investiere. Egal ob mit Aktien, Fonds, Forex oder sonst was. Klar kann ich mit Stop Loss und umfangreichem Risikomanagment traden. Aber auch dann besteht immer ein 100% Risiko oder sogar darüber hinaus. Bestes Beispiel hierfür ist z.B. die kürzliche EURCHF Sache und den Brokern und Tradern die dabei in Probleme kamen. Ich habe von duzenden Fällen im WS Board gelesen wo Trader Stop Losse hatten auf den EURCHF aber der Broker hunderte von Pips darunter ausgeführt hat und diese Verluste nun auch eintreibt. So lange die Equity kontinuierlich steigt ist das für mich in Ordnung. Man könne natürlich auch die Balance Kurve ausblenden und nur die Equity Kurve beachten. Ich schaue eher auf Drawdown und Performance und wenn das passt ist alles o.k. Jeder hat aber wohl anderen Ansichten und Kriterien. Das ist ja auch o.k. oder?


Moin,
das Beispiel EURCHF ist zwar ein gutes Beispiel, aber wer erkauft sich schon ein 100% Risiko? Die Story bei WS kenne ich. Noch wird versucht das Geld einzutreiben, aber es liegt bei der Bafin und bei den Gerichten. Wenn jemand 3k bei CMC investiert und dann eine Nachschusspflicht von paar 100k gefodert wird, dann ist da etwas gewaltig schiefgegangen.

Wenn eine Daimler oder eine Nestle bspw. pleite geht, dann haben wir schon gesamtwirtschaftliches Problem. Hier geht es schon um zig Tausende Arbeitsplätze. Daher passt das Argument von dir nicht, dass man mit dem Kauf solcher Aktien ein 100% Risiko eingegangen wird. Es geht immer um Moneymanagement. Warum soll ich mein Geld in ein anonymes System stecken, wo ich nicht weiss, wer oder was dahinter steckt? Lieber trader ich selber diskretionär oder lasse mir mein eigenes System umsetzen oder setze es selber um. Was du tust ist 100% kein Traden und da braucht man sich auch wahrlich kein Trader nennen.

Was dein Konto angeht: Die Schere zwischen Equity und Growth Kurve weiter sich schon aus. Da dein myfxbook Konto nur sporadisch upgedatet wird, muss das Minus schon gross sein. Das Hedge-Konzept erschliesst sich mir nicht. Der Draw Down ist viel zu hoch oder wie siehst du das aktuell?

Solange du damit zufrieden bist und damit leben kannst, ist alles i. O. Ich gebe nur meine Meinung und Erfahrung weiter. Wir hatten in diesem Forum schon zahlreiche Diskussionen gehabt mit anderen vergleichbaren System wie dieses sogenannte Forex Broker Monster System was ähnlich gearbeitet hat.

Carpe Diem,
Hosch