Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1 (permalink)  
Alt 17.01.16
Thilo1979 Thilo1979 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: Jan 2016
Beiträge: 31
Thilo1979 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Einfacher Scalper?

Wie schon in meinem Vorstellungspost erwähnt, verwende ich verschiedene Assetklassen und Strategien, und suche dabei, wie wohl alle, nach dem zu mir persönlich passenden heiligen Gral.

Die Beschäftigung mit automatisierten Handelssystemen ist für mich neu, und ich habe noch wenig Kenntnisse, insofern bitte ich, mein Unwissen zu entschuldigen.

Interessant wären ja vor allem Systeme, die aufgrund gut zu definierender Bedingungen verhältnismäßig sicher viele kleine Erfolge erzielen würden, die man diskretionär nicht erreichen würde, weil man für 50 Pips an einem Tag nicht 200mal klicken möchte, vor allem nicht 10mal binnen 3 Minuten.

Die Trendfolge anhand des MACD gilt ja beim manuellen Trading als etabliertes, profitables Verfahren. Auch die Stochastik und das RSI, oder eindeutiger vielleicht noch die Williams Percent Range, lassen sich ja gut mit dem MACD kombinieren, um Ein- und Ausstiegszeitpunkte festzulegen.

Ich habe gerade mal, jeweils mit den Standardeinstellungen, Williams Percent Range, MACD und Stochastik auf einen DAX-Minutenchart gelegt, und versucht zu verstehen, wann wie man anhand dieser Indikatoren Einstiege für Dummies, also für einen EA, definieren könnte.

Wenn ich als Bedingungen für einen Longeinstieg einen positiven MACD, sowie eine Stochastik, bei dem der (langsamere) gleitende Durchschnitt oberhalb der Signallinie verläuft, und ein Durchbrechen der Williams Percent Range der Marke von -65 nach oben definiere, und die Position entweder beim Durchkreuzen der Signallinie durch den gleitenden Durchschnitt, bei einem Vorzeichenwechsel der Steigung der Williams Percent Range oder ihrem Durchtritt durch die -15 schließe, erhalte ich eigentlich, zumindest beim "diskretionären Backtest", also wenn ich den Chart nach diesen Bedingungen durchscrolle, relativ wenige und kurze, aber dafür fast ausschließlich profitable Signale (die ich von Hand aber wahrscheinlich kaum handeln würde, weil Einstieg und TP zeitlich und finanziell so nah beeinander liegen).

Gibt es hier jemanden, der diese -zumindest ja formal nicht unbedingt hochkomplexen- Bedingungen in einen EA schreiben kann, und damit einen Backtest machen kann?
Oder wirkt das auf die Erfahreneren hier schon von Anfang an so absurd, dass es kein Schreiben und Backtesting lohnt?

Ich gelobe, dass ich mich selbst mit MQL beschäftigen werde, aber zum jetzigen Zeitpunkt habe ich leider noch nichts außer solchen Ideen vorzuweisen.

Im Anhang habe ich mal die Bedingungen am Chart dargestellt.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg DAX30M1edit.jpg (29,4 KB, 42x aufgerufen)