Einzelnen Beitrag anzeigen
  #52 (permalink)  
Alt 31.05.16
Hosch Hosch ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: Jun 2014
Beiträge: 212
Hosch befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Sali,

nein, das ist nicht nur Steuervorteil sondern die dort herrschenden laschen Vorgaben. Die BAFIN hat viel strengere Regularien. Du hast diesen Präzedenzfall nicht gelesen oder verstanden. Man hat dort alle Sparer und Investoren rasiert. Das betrifft auch alle CFD-Buden, die dort registriert sind.

Wenn man ernsthaft traden möchte, sind 2000 oder 10000 Euro ein Witz. Das machen vielleicht Hobbytrader oder Leute, die wenig Erfahrung mit dem Traden haben, denen es egal ist, wenn Sie 10k verlieren. Aber Leute, die das hauptberuflich betreiben, ist das weniger egal. Und mit 10k brauchst du gar nicht daran zu denken, überhaupt mit dem Traden hauptberuflich anfangen zu wollen. Träumer sind nur die Leute, die meinen mit einem Kauf-EA Millionen zu verdienen.

Für den professionellen Handel ist ein ECN Broker die wichtigste Voraussetzung.
Für einen Vieltrader ist eine Teilgutschrift der Kommisionen eine nette Einnahmequelle.

Neben der Einlagensicherung, spielt auch die Ausführungsgeschwindigkeit eine wichtige Rolle. Vor allem im Scalping-Geschäft.

Carpe Diem,
Hosch


Zitat:
Zitat von Jodelsepp56 Beitrag anzeigen
Gritzi,

da hast du Recht, ich hab mich noch nicht so sehr mit .com beschäftigt, außerdem haben die Broker auch alle ein Impressum wenn die mit com enden. Ich schaue mir deinen Link mal an danke!

Um Zypern nochmal zu erwähnen ich glaube das es eher an dem Steuervorteil dort unten liegt und ganz ehrlich was hat die Zypernkrise mit den Brokern zu tun? Das war eine ganz andere Geschichte, das waren verschuldete Banken. Wie wäre es den in Deutschland wenn die Banken mist bauen und Gelder müssten her, naiv bin ich ja nicht. Weisst du was die CySEC und BaFin gemeinsam haben? Eine Einlagensicherung von 20.000€ nur die FCA hat 50.000 GBP bei Wertpapierhandelsbanken. Die Leute die sich die meisten Sorgen um die Einlagensicherung machen, sind träumer die denken das Sie mit 2.000 eine Million ertraden und dann Ihr Geld nicht bekommen. Mir reicht eigentlich eine Einlagensicherung bis 10.000.

Kurzer Nachtrag. Bei ArgusFX habe ich das Geld an die Raiffeisenbank in Wien einbezahlt, den Ösi traue ich halt und bei einer unerwrteten Schuldenkrise in Zypern ist ja mein Geld in Wien sicher. Außerbörslicher handel hat ja nicht mit der Realwirtschaft zu tun und wird bei Wertpapierhandelsbanken betrieben, das ist ein Unterschied zur einer normalen Bank.