Einzelnen Beitrag anzeigen
  #117 (permalink)  
Alt 05.10.16
kamü kamü ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: Jul 2012
Beiträge: 47
kamü befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von mawini Beitrag anzeigen
Zum VTH/VTT EA:

Ich glaube mittlerweile, dass wir auf diesem Pfad nicht wirklich weiter kommen, weil doch viele VTH/VTTs charttechnisch unerheblich sind und vom Programm doch zum Triggern verwendet werden. Sinnvoll ist es also meiner Meinung nach, wenn man versucht die Vorzüge eines EAs mit den Vorteilen die wir beim Betrachten des Charts haben, zu paaren. Michael Voigt hat schon in seinem Buch dazu geraten. Auch ich habe gehofft, dass es möglich ist, einen vollautomatischen EA profitabel zu programmieren. Daran glaube ich nicht mehr.

Mein Ansatz ist nun mehr ein Halbautomatischer EA, dem ich bestimmte wichtige Chartmarken vorgebe, die ich auch für mich im Chart markiere (Rangekanten, Punkt 2, Resistance & Support) An sich ist das dann natürlich als würde man Pending Orders in den Markt legen, nur mit dem großen Vorteil, dass der EA für uns selbstständig den SL weiter verschiebt. Programmiertechnisch ist das nicht besonders schwierig:

Ich habe nun einen EA programmiert, in dem man zum Beispiel abends zwei Triggermarken, eine Long, eine Short, eingibt, bei deren Überschreiten dann gehandelt wird. Ich handele mit ihm nun seit 2 Wochen und bin recht zufrieden. Die Tradehäufigkeit ist natürlich selbstbestimmt. Ich lege Marken so, dass ich mir sehr sicher bin, keinen Verlust zu machen...bei mir ist sie also eher gering. Beim heutigen Absturz der Edelmetalle hätte man allerdings gut gelegen. Der EA wäre mit MT-Stoppversetzung immer noch Short im Markt und würde z.B. um 21:45 Uhr die Order schließen ( 1300$-1270$ Short mitgenommen). Den Punkt 2 (nach Voigt) bei 1300§ hatte ich schon vor Tagen gesehen, der war auch nicht wirklich schwer zu sehen . Hab allerdings noch nicht mit dem EA in Gold gehandelt.

Das ist natürlich alles keine Rocket-Science, ich würde allerdings mit Euch gerne das weitere Verhalten des EA an diesen Triggermarken entwickeln. Zum Beispiel:

1)Wenn die Triggermarke durchbrochen wird, der Markt aber doch dreht und ein Reversal zeigt, dreht der EA die Order und steigt mit in die andere Richtung ein. Schönes Beispiel hierfür war letzter Freitag. Mein EA war an meiner Shortmarke bei 10240 short gegangen und nach TP 10190 flat. Das anschließende Reversal hat er allerdings leider nicht mitgenommen.

2) Umkehrstäbe an den Triggermarken programmieren.

Wie gesagt, nichts übertrieben großartiges, aber vielleicht kriegen wir ja ein gutes "Handelswerkzeug" geschmiedet.
Der hier funktioniert tadellos beim DAX. Werde die nächsten Tage noch einen für Gold & Silber programmieren und uploaden.
In den EA sind jeweils LONG & SHORT Trigger einzugeben. TP ist auf 50 DAX Punkte voreingestellt.

Ich freue mich auf Eure Meinungen & Anregungen! =)

So far...

Mawini
Hallo Mawini

Dein EA ist super !

Ich verwende Ihn in Verbindung mit den S u. R Marken von Barry.

Eine Anregung habe ich noch:

Die Long/Short Trigger sollten auf Schlußkursbasis der jeweiligen Kerze einstellbar sein. Der Grund: Siehe Bild

Viele Grüße
kamü
Angehängte Grafiken
Dateityp: png DE.30M30.png (32,6 KB, 27x aufgerufen)