Metatrader Forum | Forex Expert-Advisor | Broker & Forex Tools
Zurück   Metatrader Forum | Forex Expert-Advisor | Broker & Forex Tools > Metatrader 4 > Expert-Advisors

Expert-Advisors Expert-Advisors für Metatrader 4.


Portalsuche


Werbung

Login
Benutzername:
Kennwort:


Statistik
Themen: 3824
Beiträge: 36909
Benutzer: 6.077
Aktive Benutzer: 493
Links: 80
Wir begrüßen unseren neuesten Benutzer: Batangenyo
Mit 483 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (21.04.16 um 17:12).
Neue Benutzer:
vor 9 Stunden
- Batangenyo
vor einem Tag
- Spitzmaus
vor einem Tag
- juleslesqu...
vor 2 Tagen
- hmf44
vor 2 Tagen
- Crossa

Onlineuser
'Wer ist online' anzeigen Benutzer: 0
Gäste: 39
Gesamt: 39
Team: 0
Team:  
Benutzer:  
Freunde anzeigen

Empfehlungen

Werbung

Like Tree130Likes
Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #111 (permalink)  
Alt 23.07.13
Mitglied
 
Registriert seit: May 2013
Beiträge: 76
JackTrader befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von gatowman Beitrag anzeigen
Der Trick bei diesen Kickbackverträgen, wo der Broker und der Anbieter sich jeweils den zusätzlichen Spread teilen, obwohl, wie der Name es sagt (Back) also hinter Eurem Rücken, oder hat jemand von Euch sich dafür bereit erklärt, ist das der Anbieter auf jeden Fall "immer" gewinnt. Bei jeder Transaktion (daher auch lieber ab 0,1 Lot) teilen sich Anbieter und Broker den Spread, das ist klar Betrug, da dies ohne Wissen und Einverständnis der User geschieht, leider wollen das Einige hier einfach ignorieren, ich kann das zum Teil verstehen, ich bin auch leider mal solch so eine Masche, trotz Warnung reingefallen. Freiwillig würde kein normaler Mesch solche Sachen machen, daher "hinter dem Rücken" , Euch allen noch viel Erfolg und ich hoffe Ihr könnt Eure Verluste verschmerzen.

Gruß gatowman
Natürlich wusste man davon, schließlich liest man sich auch alles durch bevor man sowas kauft und fragt ggf nach bei Unklarheiten! Das solch eine Dienstleistungen nicht umsonst ist ist ja wohl klar aber ob ich nun eine monatliche Gebühr zahl oder nen geringfügig hoheren Spread ist doch egal. Auch wenn er immer Gewinnt, gewinnt er nur solange wie die Konten existieren. Wenn er also schlecht ist wird sich das verbreiten, Leute werden nicht mehr so schnell investieren und bestehende Konten nach und nach auflösen bis irgendwann nix mehr gewonnen wird. Sowas kann in keinem Interesse eines Unternehmens sein.

Deswegen abwarten und Kaffee trinken...
__________________
MyFxBook - BrokerMonster REAL
  #112 (permalink)  
Alt 23.07.13
Gesperrter Benutzer
 
Registriert seit: Jun 2013
Ort: Monaco, Dubai
Beiträge: 27
Brokermonster Forexrobot befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Korrekt!

Zitat:
Zitat von JackTrader Beitrag anzeigen
Natürlich wusste man davon, schließlich liest man sich auch alles durch bevor man sowas kauft und fragt ggf nach bei Unklarheiten! Das solch eine Dienstleistungen nicht umsonst ist ist ja wohl klar aber ob ich nun eine monatliche Gebühr zahl oder nen geringfügig hoheren Spread ist doch egal. Auch wenn er immer Gewinnt, gewinnt er nur solange wie die Konten existieren. Wenn er also schlecht ist wird sich das verbreiten, Leute werden nicht mehr so schnell investieren und bestehende Konten nach und nach auflösen bis irgendwann nix mehr gewonnen wird. Sowas kann in keinem Interesse eines Unternehmens sein.

Deswegen abwarten und Kaffee trinken...
Leider kann ich in keiner Weise nachvollziehen, welches Interesse "Gatowman" mit seinen Postings verfolgt? Zum einen findet bei keinem Kunden etwas hinter dem Rücken statt, noch sind IB Verträge in irgend einer Weise verboten oder haben etwas mit Betrug zu tun. Ich habe dazu in diesem Thread bereits ausführlich Stellung bezogen, aber aus gegebenen Anlass kopiere ich den betreffenden Text aus dem Beitrag hier noch einmal. "Eine Spread Vergütung sollte ein Kunde nicht nachteilig sehen, denn so wird sichergestellt, dass wir ein Interesse daran haben, dass ein Kunde mit unserem EA die höchste Performance erzielt und so lange handelt wie möglich. Und dies tun ein Kunde sicher nur wenn er Gewinne erzielt. Würden wir nur einmal den EA verkaufen würde unser Interesse mit der Zahlung der einmaligen Lizenzgebühr erlöschen so wie es bei 99% aller anderen Anbieter der Fall ist. Da wir auch keine Scalping Strategien nutzen sondern bei uns Trades in der Regel 40 Pips+++ Gewinn machen ist der Spread relativ unrelevant für die längerfristige Performance. Wir bevorzugen eine WIN WIN WIN Situation in der alle Beteiligten (Kunde, Wir und der Broker) profitieren. Nur so ist eine langfristige positive Zusammenarbeit möglich."

Jack Trader hat das demnach wohl als "Bestandskunde" bereits gepostet und das Prinzip verstanden.

Im übrigen können Kunden jederzeit die Lotgröße mit steigendem Kontokapital erhöhen und vergeben keine Performance Chancen. Das unser EA in den letzten Tagen wenig gehandelt hat und wir das Trading Volumen nicht automatisch erhöhen, zeigt im übrigen, dass unsere Strategie und unser Unternehmenskonzept nicht darauf ausgerichtet ist möglichst viele Kickbacks zu generieren sondern eine positive Performance für den Kunden zu erzielen. Aus diesem Grund entbehren die Beiträge einiger Teilnehmer zu diesem Punkt Kickback jeglicher Grundlage.

Wir befinden uns aktuell in einer DD Phase und diese wird wie jede andere vorüber gehen. DD Phasen sind für alle Beteiligten immer eine psychologische Herausforderung und eine gute Möglichkeit für Investoren sich selbst zu prüfen ob Sie das richtige Investment Instrument gewählt haben und die üblichen psychologischen "Hürden" auf dem Weg zum Erfolg nehmen können.

Auf eine erfolgreiche Woche.

Igor
  #113 (permalink)  
Alt 24.07.13
Elite Mitglied
 
Registriert seit: Dec 2011
Beiträge: 733
gatowman befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von JackTrader Beitrag anzeigen
Natürlich wusste man davon, schließlich liest man sich auch alles durch bevor man sowas kauft und fragt ggf nach bei Unklarheiten! Das solch eine Dienstleistungen nicht umsonst ist ist ja wohl klar aber ob ich nun eine monatliche Gebühr zahl oder nen geringfügig hoheren Spread ist doch egal. Auch wenn er immer Gewinnt, gewinnt er nur solange wie die Konten existieren. Wenn er also schlecht ist wird sich das verbreiten, Leute werden nicht mehr so schnell investieren und bestehende Konten nach und nach auflösen bis irgendwann nix mehr gewonnen wird. Sowas kann in keinem Interesse eines Unternehmens sein.

Deswegen abwarten und Kaffee trinken...
Stell den Vertrag doch mal freundlicher Weise zur Ansicht ein, wo die Passage deutlich zu lesen ist, dass zwischen Broker und Anbieter eine Provision hinter deinem Rücken (hat man eine Wahl?) geschlossen wird! Das interessiert mich.
Warum sollte der Anbieter bei jedem Trade , den ich mache mitverdienen?
Das steht doch ab einer gewissen Handelsaktivität in keinem Verhältnis mehr.
Ich habe im Februar insgesamt 30 Lot gehandelt, wenn ich das aufs Jahr rechne, nönö, muss ja nicht sein, das ist unseriös für mich.


Weiterhin beachtest du folgendes nicht:
Da du das Masterpasswort weitergegeben hast und den Anbieter bevollmächtigst hast auf dein Konto uneingeschränkt zugreifen zu dürfen, kann folgendes passieren, wenn genügend User investiert sind und die Anlagesumme genügend hoch ist, wird das Margin voll ausgereizt, das heißt es wird zu 100% investiert, mit der gesamten Anlagesumme, bei jedem Trade gewinnt nun der Anbieter/Broker, du merkst es, wenn überhaupt sehr spät, wenn die Positionen alle im Minus sind kannst du das nur noch manuell stoppen und du musst entweder selbst manuell eingreifen oder dein Konto wird geschrottet. Ich hoffe für Euch, dass das nicht passiert.

@Brokermonster:
Wenn Ihr ein seriöses Unternehmen seid, ist doch alle i.O.
Ich schildere hier nur eine Vorgehensweise, die so 1:1 geschehen ist und gegen diesen Anbieter eine Ermittlungsverfahren wegen Bertruges läuft.
Leider auch im Ausland (Schweiz)

Gruß gatowman
Crashbulle likes this.
  #114 (permalink)  
Alt 24.07.13
Mitglied
 
Registriert seit: Aug 2011
Beiträge: 146
tbooo befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von gatowman Beitrag anzeigen
Ich schildere hier nur eine Vorgehensweise, die so 1:1 geschehen ist und gegen diesen Anbieter eine Ermittlungsverfahren wegen Bertruges läuft.
Leider auch im Ausland (Schweiz)
Dann kläre uns doch bitte mit weiteren Details (Name des Anbieters, des EA's, Webseite, Ablauf, Stand des Verfahrens) auf, damit wir alle etwas lernen und ggf. zum hier angebotenen Service vergleichen können.
__________________
Gruß
- tbooo
==========================================
EA's: NumberOne (aktiv), Kangaroo (aktiv), Megadroid (aktiv), Wallstreet Forex Robot (aktiv), Forex Growth Bot (inaktiv)
  #115 (permalink)  
Alt 24.07.13
Gesperrter Benutzer
 
Registriert seit: Jun 2013
Ort: Monaco, Dubai
Beiträge: 27
Brokermonster Forexrobot befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Last Comment on this

Zitat:
Zitat von gatowman Beitrag anzeigen
Stell den Vertrag doch mal freundlicher Weise zur Ansicht ein, wo die Passage deutlich zu lesen ist, dass zwischen Broker und Anbieter eine Provision hinter deinem Rücken (hat man eine Wahl?) geschlossen wird! Das interessiert mich.
Warum sollte der Anbieter bei jedem Trade , den ich mache mitverdienen?
Das steht doch ab einer gewissen Handelsaktivität in keinem Verhältnis mehr.
Ich habe im Februar insgesamt 30 Lot gehandelt, wenn ich das aufs Jahr rechne, nönö, muss ja nicht sein, das ist unseriös für mich.


Weiterhin beachtest du folgendes nicht:
Da du das Masterpasswort weitergegeben hast und den Anbieter bevollmächtigst hast auf dein Konto uneingeschränkt zugreifen zu dürfen, kann folgendes passieren, wenn genügend User investiert sind und die Anlagesumme genügend hoch ist, wird das Margin voll ausgereizt, das heißt es wird zu 100% investiert, mit der gesamten Anlagesumme, bei jedem Trade gewinnt nun der Anbieter/Broker, du merkst es, wenn überhaupt sehr spät, wenn die Positionen alle im Minus sind kannst du das nur noch manuell stoppen und du musst entweder selbst manuell eingreifen oder dein Konto wird geschrottet. Ich hoffe für Euch, dass das nicht passiert.

@Brokermonster:
Wenn Ihr ein seriöses Unternehmen seid, ist doch alle i.O.
Ich schildere hier nur eine Vorgehensweise, die so 1:1 geschehen ist und gegen diesen Anbieter eine Ermittlungsverfahren wegen Bertruges läuft.
Leider auch im Ausland (Schweiz)

Gruß gatowman
Sehr geehrter Herr Gatowman,

ich habe in diesem Thread ausführlich und ich glaube aus Sicht aller Leser mehr als verständlich dargelegt warum es für den User eines EAs sinnvoll ist, wenn der Anbieter von jedem Trade profitiert und eine WIN-WIN-WIN Situation geschaffen wird. Es gibt dem nichts mehr hinzuzufügen und bei jeder Kontoeröffnung wird jeder Kunde ausführlich vom Broker über die IB Verbindung informiert, da es in Europa nicht gestattet ist dies ohne Kenntnis bzw. ausdrückliche Anweisung des Kunden zu tun.

Auch Ihre Ausführungen zur Ausnutzung einer Margin von 100% kann ich in keiner Weise nachvollziehen. Welchen Sinn würde dies haben die Konten ohne jegliches Risiko,-und Moneymanagement zu liquidieren und eine beständige Einnahmequelle zu eleminieren? Das wäre in etwa so wie der Klassiker bei dem man einen Baum fällt um die Äpfel zu ernten?! ;-) Kein halbwegs vernünftig denkender Unternehmer würde so etwas tun.

Ich muss sagen Sie geben sich schon sehr Mühe seriöse Anbieter in Frage zu stellen und ich kann Ihre Motivation "noch" nicht verstehen. Vielleicht wollen Sie unseren EA einfach einmal testen. 4 Wochen mit 1.000 Euro? Dann können Sie sich eine reale Meinung bilden und konstruktive Kritik äußern.

Im übrigen empfehlen wir jedem Kunden das Risiko stets gering zu halten und einen maximalen Hebel von 10 nicht zu überschreiten.

Igor
joergul likes this.
  #116 (permalink)  
Alt 24.07.13
Elite Mitglied
 
Registriert seit: Dec 2011
Beiträge: 352
ForexJeanie befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Die Diskussion um die IB-Vereinbarungen ist fehlgeleitet. Hier werden aus dem Zusammenhang gerissen Sachverhalte aus deutschem Recht zitiert, die international so gar nicht anzuwenden sind.
Ferner gehen hier Begriffe wie Provision, Bestandsprovision, Retrozession und verdeckte Rückvergütungen mit dem Begriff Kick-Back durcheinander.

Gatowman geht davon aus, dass es dem Anbieter nur um die Spreadbeteiligung ginge und er letztendlich darauf aus sei das Handelsvolumen maximal auszureizen. Dagegen spricht, dass der Anwender die Lotgröße selbst vorgibt und dass der zusätzliche eigene Handel auf dem Konto verboten ist - von dessen Spreads der Anbieter ja zusätzlich profitieren würde.

IB-Vereinbarungen sind an Forex völlig normal. Gibt es z.B. hier jemanden, der nicht über cashbackforex, refundfx, hft-group oder welche Dienste auch immer sich einen Teil seiner Kommissionen oder seines Spreads rückerstatten lässt? Auf diesen Sachverhalt wäre das Argument von gatowman in gleicher Weise anzuwenden. Auch hier müsste der Anbieter nach gatowmans Sicht die kompletten Vergütungsbestandteile offen legen und sich vom Anleger bewilligen lassen. Macht das einer? Nein! Kann man auf Herausgabe klagen? Schwerlich! Und so sacke ich mir 1 USD Rabatt pro Lot ein, ohne zu wissen, wie viel der Rabattsystembetreiber für sich behält? Juckt mich das? Nein, denn 6 USD zahlen ist mir lieber als 7 USD zahlen zu müssen.

Fakt ist, dass die Nutzer von Brokermonster das vorher wissen, denn es ist auf der Website genannt. Der genaue Inhalt der Vereinbarung mit Alpari ist nicht bekannt. Der Vorwurf der Spreadausweitung ist nicht bestätigt. Das wäre aber das einzige, was hier verwerflich sein könnte.

Ein ganz anderer Aspekt, den ich vorher schon einmal aufgeworfen habe, ist nur unzureichend beantwortet worden.
Der verwendete EA besitzt kein eigenes Positionsmanagement. Der Anleger gibt einmal zu Beginn eine Lotgröße vor (und er kann sie auch jederzeit ändern). Wollte ich z.B. eine Lotgröße vorgeben, von der ich z.B. 4% Risiko pro Trade erwarte, dann müsste ich bei jeder Equity-Änderung von z.B. 1% eine Anpassung der Lotgröße von 1% beim Betreiber verlangen. So war heute die Auskunft und das kann doch nicht ernst gemeint sein.
Selbst die dümmsten EA beherrschen das heute schon. Warum das Brokermonster nicht? Den Schuh muss Igor sich anziehen. Die lapidare Antwort von heute morgen lasse ich nicht gelten.

FJ
  #117 (permalink)  
Alt 24.07.13
Elite Mitglied
 
Registriert seit: Dec 2011
Beiträge: 733
gatowman befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von tbooo Beitrag anzeigen
Dann kläre uns doch bitte mit weiteren Details (Name des Anbieters, des EA's, Webseite, Ablauf, Stand des Verfahrens) auf, damit wir alle etwas lernen und ggf. zum hier angebotenen Service vergleichen können.
Na du bist gut,
klar das solch ein Anbieter weder eine Homepage noch Konten aktiv hat, nachdem das Geld vertradet war, war natürlich niemand mehr haftbar/greifbar zu machen.
Ich muss erst die Genehmigung abwrten, einen Brief hier einstellen zu dürfen,
die Firma hieß Eufina AG in der Schweiz, Geschäftsführer Herr Kamp.
Impressum Angaben bis auf den Namen waren falsch!
Die MAsche wurde mehrmals durchgeführt, ich hoffe das BM nicht zu der Gruppe gehört.

Gruß gatowman
  #118 (permalink)  
Alt 24.07.13
Elite Mitglied
 
Registriert seit: Dec 2011
Beiträge: 733
gatowman befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von Brokermonster Forexrobot Beitrag anzeigen
Sehr geehrter Herr Gatowman,

ich habe in diesem Thread ausführlich und ich glaube aus Sicht aller Leser mehr als verständlich dargelegt warum es für den User eines EAs sinnvoll ist, wenn der Anbieter von jedem Trade profitiert und eine WIN-WIN-WIN Situation geschaffen wird. Es gibt dem nichts mehr hinzuzufügen und bei jeder Kontoeröffnung wird jeder Kunde ausführlich vom Broker über die IB Verbindung informiert, da es in Europa nicht gestattet ist dies ohne Kenntnis bzw. ausdrückliche Anweisung des Kunden zu tun.

Auch Ihre Ausführungen zur Ausnutzung einer Margin von 100% kann ich in keiner Weise nachvollziehen. Welchen Sinn würde dies haben die Konten ohne jegliches Risiko,-und Moneymanagement zu liquidieren und eine beständige Einnahmequelle zu eleminieren? Das wäre in etwa so wie der Klassiker bei dem man einen Baum fällt um die Äpfel zu ernten?! ;-) Kein halbwegs vernünftig denkender Unternehmer würde so etwas tun.

Ich muss sagen Sie geben sich schon sehr Mühe seriöse Anbieter in Frage zu stellen und ich kann Ihre Motivation "noch" nicht verstehen. Vielleicht wollen Sie unseren EA einfach einmal testen. 4 Wochen mit 1.000 Euro? Dann können Sie sich eine reale Meinung bilden und konstruktive Kritik äußern.

Im übrigen empfehlen wir jedem Kunden das Risiko stets gering zu halten und einen maximalen Hebel von 10 nicht zu überschreiten.

Igor
Ich schildere hier nur die Gefahren, die bei solch einem Modell passieren können, passiert sind, wenn dein Geschäftsmodell nicht so ist, dann ist doch alles i.O. Ich habe auch nie behauptet, dass deines so ist.
Also 100% Margin und dann den Spread kassieren von vielen Konten mit mher als 100000€ drauf, sollte doch sehr lukrativ sein und kurzfristig viel Geld einspielen , da sind viel tausend Trades a zig Lot Spread. Das soll nicht einleuchten?
Danke für Ihr Angebot den EA zu testen, Sie könne mir eine PN schicken, dann kanns du mir gern eine Testversion schicken. An einem Mangedaccount etc. bin ich nicht interessiert, danke.

Gruß gatowman
Crashbulle likes this.
  #119 (permalink)  
Alt 24.07.13
Elite Mitglied
 
Registriert seit: Dec 2011
Beiträge: 733
gatowman befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von ForexJeanie Beitrag anzeigen
FJ
Es ist schon rechtlich ein Unterschied ob ich einen Cashback Vertrag abschließe und genau weiß wie, wann, warum und wieviel Geld ich zurück erhalte, ich mache dort ein Guthaben,
anders beim IB Vertrag, das geht von meinem Kap ab, ich kann nicht rauslesen aus den AGB wie hoch der "hinter meinem Rücken vereinbarte Spread" ist.
Falls ich das überlesen habe kläre mich bitte auf und ich nehme das zurück!
Fakt ist, bist du nicht darüber aufgeklärt, ist der Vertrag nichtig!

Gruß gatowman
  #120 (permalink)  
Alt 24.07.13
Elite Mitglied
 
Registriert seit: Dec 2011
Beiträge: 352
ForexJeanie befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Nee, nee, gatowman,
1. auch die cashback-Anbieter haben am Ende des Tages nur eine IB-Vereinbarung mit den Brokern. Und bei denen weisst du auch nicht was der bekommt. Der sagt dir ja nur, wieviel er dir von was auch immer abgibt.
2. Nichtig ist die Vereinbarung mit dem Brokermonster-Betreiber allenfalls dann, wenn es ein Vertrag ist, der einem Recht unterworfen ist, das diese Nichtigkeit beinhaltet, z.B. bei Verträgen unter Deutschen. Das ist hier aber wohl kaum gegeben... ... denn ich glaube nicht, dass die Brokermonster Holdings LLC ihren Gerichtsstand z.B. in Deutschland hat.
3. Die Nichtigkeit hätte einen Anspruch auf Rückabwicklung zur Folge. Nur, was dann rückabzuwickeln wäre, kannst du dir nicht aussuchen. Auch etwaige Vorteile wären weg. Gut, der eine oder andere erlebt gerade den DD. Viele sind aber im Plus. Wer will da rückabwickeln?
4. Bei Deiner Argumentation beziehst du dich wahrscheinlich auf das Urteil des BGH vom 19.12.2006. Nur wenn du davon ausgehst, warum regst du dich über diese Peanuts auf. Du hättest dann doch eigentlich den Verstoß gegen § 32 KWG auffahren müssen.
5. Ich bin aber bei dir: Es wäre eine *******erei, wenn Brokermonster mit Alpari eine Spreadausweitung vereinbart hätte. Z.B. statt eines ansonsten fixen Spreads von 2 wird ein Spread von 3 vom Broker erhoben. Ich bin mir aber sicher, dass zumindest der eine oder andere Teilnehmer das schon angemerkt hätte (hoffe ich..).

Ich bleibe dabei: Das Thema Kickback ist hier der falsche Aufhänger. Gut, wenn das für dich ein ko-Kriterium ist: einverstanden. Deine juristische Würdigung des Sachverhalts ist aber weder richtig noch konsequent.

FJ
Thema geschlossen

Lesezeichen

Stichworte
brokermonster, brokermonster forexrobot, brokermonster-forexrobot.com, ea, expert advisor, social trader, social trader ea, social trader expert advisor


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus




Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:48 Uhr.



Der Wavesnode - Spam Firewall
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Powered by vBulletin® Version 3.8.5 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 2.7.0 ©2002 - 2017 vbdesigns.de
SEO by vBSEO 3.6.1
Copyright ©2009 - 2017 by Expert-Advisor.com - Das Metatrader Forum
MetaTrader bzw. MetaTrader 4 und MetaTrader 5 sind eingetragene Marken der MetaQuotes Software Corp.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------